Kickern in Hamburg

Hanseatische Tischfußball Szene

Kickertisch Logo

in Bearbeitung

Für die Deutsche Meisterschaft im Einzel und Doppel muss man sich für seine jeweilige Kategorie (Damen, Herren, Junioren, Senioren) qualifizieren. Das geht entweder über die Qualifikationsplätze des DTFBs, siehe "DTFB-Regel" unten, oder über die des TFVHHs, siehe weiter unten "TFVHH-Regeln": Nach den Qualifikationsregeln des DTFBs hat der Landesverband Hamburg in jeder Kategorie (Damen, Herren, Junioren und Senioren) jeweils 3 Doppel- und 4 Einzel-Startplätze für die Deutsche Meisterschaft zu vergeben.

Für die Festlegung der qualifizierten SpielerInnen gelten die ITSF-, DTFB- und TFVHH-Ranglistenstände zum Mittwoch, den 12. Dezember 2018.

Teilnahmeberechtigt für die Deutschen Tischfußballmeisterschaften sind alle aktiven DTFB-Mitglieder, die deutsche Staatsbürgerschaft haben oder nachweislich seit mindestens einem Jahr ihren ersten und ständigen Wohnsitz in Deutschland haben und folgende Qualifikationskriterien erfüllen. (Stand: 19. August 2018)

DTFB-Regeln:

1. Herren Einzel:
- die ersten 8 deutschen Herren der Einzel-Weltrangliste
- die erstplatzierten 24 teilnahmeberechtigten Herren der nationalen Gesamtrangliste
- der Titelverteidiger
- jeweils 4 Herren aus jedem Landesverband, die nach vom jeweiligen Verband definierten Kriterien bestimmt und an den DTFB gemeldet werden (z.B. die jeweiligen Landesmeister oder Ranglistenbesten des Landesverbandes)

2. Herren Doppel:
- die ersten 4 deutschen Herren der Doppel-Weltrangliste mit einem Partner ihrer Wahl (der Partner muss nicht bei dem gleichen Landesverband gemeldet sein)
- die erstplatzierten 12 teilnahmeberechtigten Herren der nationalen Gesamtrangliste mit einem Partner ihrer Wahl (der Partner muss nicht bei dem gleichen Landesverband gemeldet sein)
- die Titelverteidiger
- alle Nationalspieler, die mindestens ein Mal im Jahr 2017 im Herren-Nationalteam eingesetzt wurden, mit einem Partner ihrer Wahl (der Partner muss nicht bei dem gleichen Landesverband gemeldet sein)
- jeweils 3 Herren-Doppel aus jedem Landesverband, die nach vom jeweiligen Verband definierten Kriterien bestimmt und an den DTFB gemeldet werden (z.B. die jeweiligen Landesmeister oder Ranglistenbesten des Landesverbandes)

3. Damen Einzel:
- die ersten 4 deutschen Damen der Einzel-Weltrangliste
- die erstplatzierten 8 teilnahmeberechtigten Damen der nationalen Gesamtrangliste
- die Titelverteidigerin
- jeweils 4 Damen aus jedem Landesverband, die nach vom jeweiligen Verband definierten Kriterien bestimmt und an den DTFB gemeldet werden (z.B. die jeweiligen Landesmeisterinnen oder Ranglistenbesten des Landesverbandes)

4. Damen Doppel:
- die ersten beiden deutschen Damen der Doppel-Weltrangliste mit einer Partnerin ihrer Wahl (die Partnerin muss nicht bei dem gleichen Landesverband gemeldet sein)
- die erstplatzierten 4 teilnahmeberechtigten Damen der nationalen Gesamtrangliste mit einer Partnerin ihrer Wahl (die Partnerin muss nicht bei dem gleichen Landesverband gemeldet sein)
- die Titelverteidigerinnen
- alle Nationalspielerinnen, die mindestens ein Mal im Jahr 2017 im Damen-Nationalteam eingesetzt wurden, mit einer Partnerin ihrer Wahl (die Partnerin muss nicht bei dem gleichen Landesverband gemeldet sein)
- jeweils 3 Damen-Doppel aus jedem Landesverband, die nach vom jeweiligen Verband definierten Kriterien bestimmt und an den DTFB gemeldet werden (z.B. die jeweiligen Landesmeisterinnen oder Ranglistenbesten des Landesverbandes)

5. und 6. Junioren U19-Einzel und -Doppel, Junioren U16-Einzel und -Doppel, ggf. Juniorinnen-Einzel

Jede/r Qualifizierte/r darf Einzel und Doppel spielen. Es gibt folgende Qualifikationsmöglichkeiten:
1. die ersten 3 deutschen Juniorinnen bzw. Junioren der Einzel-Weltrangliste
2. die ersten 3 deutschen Juniorinnen bzw. Junioren der Doppel-Weltrangliste
3. die 6 Erstplatzierten der U19-, U16-, U13- und Juniorinnen-Rangliste
4. die Titelverteidiger*innen (falls diese noch U19 sind)
5. alle Junior*innen, die aktiv an der Junioren-Bundesliga teilgenommen haben
6. alle Nationalspieler*innen, die mindestens ein Mal in der Saison im Junioren-Nationalteam eingesetzt wurden
7. jeweils zehn U19- und zehn U16-Spielerinnen bzw. Spieler – sprich jeweils 5 Doppel, die auch Einzel spielen dürfen, aus jedem Landesverband (z.B. die jeweiligen Landesmeister oder Ranglistenbesten des Landesverbandes)

Jede/r qualifizierte Spieler/in darf in einer Einzel- und einer Doppel-Disziplin antreten. Bei der Meldung über die Landesverbände muss der jeweilige Wettbewerb angegeben werden. Dabei gilt nach den “Teilnahmeregelungen für Junior*Innen”:
- Es darf altersklassenübergreifend gemeldet werden, d. h.
U16-Spieler*innen dürfen beim U19-Wettbewerb antreten, und
U13-Spieler*innen dürfen beim U16-Wettbewerb antreten
- Ein/e Spieler/in darf maximal eine Altersstufe höher spielen, d.h. ein U13 Spieler darf
nicht am U19 Wettbewerb teilnehmen. Im Doppel gilt dabei das Alter des älteren
Spielers für die Disziplin-Einstufung.
Zudem gilt:
- Es darf verbandsübergreifend gemeldet werden. Verbandsübergreifend bedeutet,
dass die Doppelpartner nicht bei dem gleichen Landesverband gemeldet sein müssen.

7. Senioren Einzel:
- die ersten 3 deutschen Senioren der Einzel-Weltrangliste
- die erstplatzierten 6 teilnahmeberechtigten Senioren der nationalen Gesamtrangliste
- der Titelverteidiger
- jeweils 4 Senioren aus jedem Landesverband, die nach vom jeweiligen Verband definierten Kriterien bestimmt und an den DTFB gemeldet werden (z.B. die jeweiligen Landesmeister oder Ranglistenbesten des Landesverbandes)

8. Senioren Doppel:
- die ersten beiden deutschen Senioren der Doppel-Weltrangliste mit einem Partner ihrer Wahl (der Partner muss nicht bei dem gleichen Landesverband gemeldet sein)
- die erstplatzierten 4 teilnahmeberechtigten Senioren der nationalen Gesamtrangliste mit einem Partner ihrer Wahl (der Partner muss nicht bei dem gleichen Landesverband gemeldet sein)
- die Titelverteidiger
- alle Nationalspieler, die mindestens ein Mal im Jahr 2017 im Senioren-Nationalteam eingesetzt wurden, mit einem Partner ihrer Wahl (der Partner muss nicht bei dem gleichen Landesverband gemeldet sein)
- jeweils 3 Senioren-Doppel aus jedem Landesverband, die nach vom jeweiligen Verband definierten Kriterien bestimmt und an den DTFB gemeldet werden (z.B. die jeweiligen Landesmeister oder Ranglistenbesten des Landesverbandes)

9. Mixed Doppel:
- alle zu den Einzel- und Doppeldisziplinen von den Landesverbänden gemeldeten Teilnehmer
- die Partner müssen nicht bei dem gleichen Landesverband gemeldet sein

Zusatzregelungen für das DTFB-Auswahlverfahren:
- Es gibt kein Nachrückerverfahren, was bedeutet, dass z.B. bei Nichtteilnahme eines Aktiven, der über eine Rangliste qualifiziert ist, die Nächstplatzierten nicht nachrücken bzw. diesen freigewordenen Platz einnehmen dürfen.
- Alle SpielerInnen, die sich nur für den Doppelwettbewerb über die Ranglisten, die Landesverbände, als Titelverteidiger oder als NationalspielerIn qualifiziert haben, dürfen auch in der jeweiligen Einzeldisziplin starten. SpielerInnen, die sich nicht selbst qualifiziert haben und nur am Doppel teilnehmen, weil sie von einem Qualifizierten ausgewählt wurden, dürfen nur dann zusätzlich am Einzel teilnehmen, wenn sie mindestens 6 Turnierteilnahmen für ihre jeweilige DTFB-Rangliste in der aktuellen Saison vorweisen können.
- SpielerInnen, die sich nur für das Einzel qualifiziert haben, dürfen auch am Doppel teilnehmen mit einem Partner, der ebenfalls nur für das Einzel qualifiziert war und bei dem gleichen Landesverband gemeldet ist.
- Für die Festlegung der qualifizierten SpielerInnen gelten die Ranglistenstände zum 12. Dezember 2018.

TFVHH-Regeln:

Herren

Landesmeisterschaft am 27./28.10.2018

  1. Doppel 1: Der/Die Hamburger MeisterIn bei den Landesmeisterschaften angetretenen Doppelkombination für das DM-Doppel qualifiziert.
  2. Einzel 1: Der/Die Hamburger MeisterIn ist für das DM-Einzel qualifiziert:
  3. Nachrücker: Falls Spieler bereits über DTFB-Kriterien qualifiziert ist, oder falls ein Hamburger Meister im Einzel oder Doppel nicht an der DM teilnehmen können, kann maximal der Zweitplatzierte der Landesmeisterschaft nachrücken.

Landesrangliste 2018:

  1. Doppel 2 und 3, Einzel 2, 3 und 4:
    Die weiteren Doppelstartplätze erhalten die Bestplatzierten (1. und 2.) mit einem/einer im TFVHH gemeldeten PartnerIn seiner/ihrer Wahl. Einzelstartplatz 2, 3 und 4 gehen an die Dritt-, Viert- und Fünft-Platzierten.
  2. Nachrücker: Falls ein/e durch Punkt 4 qualifizierte/r SpielerIn bereits mindestens gleichwertig durch die Regeln des DTFB oder durch Punkt 1, 2 oder 3 qualifiziert ist, rückt der nächste Platz nach usw.

Endstand vom 12. Dezember 2018:

Verschiebungen:

  1. Der Hamburger Meister im Einzel kann jeweils, falls er durch die Rangliste einen Anspruch auf einen Doppelplatz hat, diesen anstelle der Einzelqualifikation übernehmen. Der frei gewordene Einzelplatz wird über die Nachrückerregeln erst 3 und dann 5 vergeben.
  2. Falls ein Spieler des Hamburger Meister im Doppel nicht an der DTFB-DM teilnehmen kann, kann der andere Spieler einen Ersatz benennen, der dem Hamburger Landesverband angehört.
  3.  Gegebenenfalls (z.B. über DTFB-Zusatzregelungen) freigebliebene Startplätze werden entsprechend Punkt 4 und 5 vergeben, wobei im Bezug auf Doppelstartplätze stets der/die höher platzierte SpielerIn bevorrechtigt ist.

Damen

Landesmeisterschaft am 27./28.10.2018

  1. Doppel 1: Der/Die Hamburger MeisterIn bei den Landesmeisterschaften angetretenen Doppelkombination für das DM-Doppel qualifiziert.
  2. Einzel 1: Der/Die Hamburger MeisterIn ist für das DM-Einzel qualifiziert:
  3. Nachrücker: Falls Spieler bereits über DTFB-Kriterien qualifiziert ist, oder falls ein Hamburger Meister im Einzel oder Doppel nicht an der DM teilnehmen können, kann maximal der Zweitplatzierte der Landesmeisterschaft nachrücken.

Landesrangliste 2018:

  1. Doppel 2 und 3, Einzel 2, 3 und 4:
    Die weiteren Doppelstartplätze erhalten die Bestplatzierten (1. und 2.) mit einem/einer im TFVHH gemeldeten PartnerIn seiner/ihrer Wahl. Einzelstartplatz 2, 3 und 4 gehen an die Dritt-, Viert- und Fünft-Platzierten.
  2. Nachrücker: Falls ein/e durch Punkt 4 qualifizierte/r SpielerIn bereits mindestens gleichwertig durch die Regeln des DTFB oder durch Punkt 1, 2 oder 3 qualifiziert ist, rückt der nächste Platz nach usw.

Endstand vom 12. Dezember 2018:

Verschiebungen:

  1. Der Hamburger Meister im Einzel kann jeweils, falls er durch die Rangliste einen Anspruch auf einen Doppelplatz hat, diesen anstelle der Einzelqualifikation übernehmen. Der frei gewordene Einzelplatz wird über die Nachrückerregeln erst 3 und dann 5 vergeben.
  2. Falls ein Spieler des Hamburger Meister im Doppel nicht an der DTFB-DM teilnehmen kann, kann der andere Spieler einen Ersatz benennen, der dem Hamburger Landesverband angehört.
  3.  Gegebenenfalls (z.B. über DTFB-Zusatzregelungen) freigebliebene Startplätze werden entsprechend Punkt 4 und 5 vergeben, wobei im Bezug auf Doppelstartplätze stets der/die höher platzierte SpielerIn bevorrechtigt ist.

Senioren

Landesmeisterschaft am 27./28.10.2018

  1. Doppel 1: Der/Die Hamburger MeisterIn bei den Landesmeisterschaften angetretenen Doppelkombination für das DM-Doppel qualifiziert.
  2. Einzel 1: Der/Die Hamburger MeisterIn ist für das DM-Einzel qualifiziert:
  3. Nachrücker: Falls Spieler bereits über DTFB-Kriterien qualifiziert ist, oder falls ein Hamburger Meister im Einzel oder Doppel nicht an der DM teilnehmen können, kann maximal der Zweitplatzierte der Landesmeisterschaft nachrücken.

Landesrangliste 2018:

  1. Doppel 2 und 3, Einzel 2, 3 und 4:
    Die weiteren Doppelstartplätze erhalten die Bestplatzierten (1. und 2.) mit einem/einer im TFVHH gemeldeten PartnerIn seiner/ihrer Wahl. Einzelstartplatz 2, 3 und 4 gehen an die Dritt-, Viert- und Fünft-Platzierten.
  2. Nachrücker: Falls ein/e durch Punkt 4 qualifizierte/r SpielerIn bereits mindestens gleichwertig durch die Regeln des DTFB oder durch Punkt 1, 2 oder 3 qualifiziert ist, rückt der nächste Platz nach usw.

Endstand vom 12. Dezember 2018:

Verschiebungen:

  1. Der Hamburger Meister im Einzel kann jeweils, falls er durch die Rangliste einen Anspruch auf einen Doppelplatz hat, diesen anstelle der Einzelqualifikation übernehmen. Der frei gewordene Einzelplatz wird über die Nachrückerregeln erst 3 und dann 5 vergeben.
  2. Falls ein Spieler des Hamburger Meister im Doppel nicht an der DTFB-DM teilnehmen kann, kann der andere Spieler einen Ersatz benennen, der dem Hamburger Landesverband angehört.
  3.  Gegebenenfalls (z.B. über DTFB-Zusatzregelungen) freigebliebene Startplätze werden entsprechend Punkt 4 und 5 vergeben, wobei im Bezug auf Doppelstartplätze stets der/die höher platzierte SpielerIn bevorrechtigt ist.