Turm-Logo

Tischfußball für Einsteiger

Als Neuling, Anfänger oder notorisch nervöses Kerlchen hört man oft, dass man „ruhig“ und „kontrolliert“ rausspielen soll. Aber WIE zum Geier soll man „kontrolliert“ herausspielen? Wie so oft gibt es hierfür ein paar gute Punkte. Unserer Ansicht nach, sollte man erst lernen, den Ball von einer ruhenden Position aus herauszuspielen. Der erste Einwand hierbei wird sein: „Ja, aber dann kann sich der Gegner doch viel besser auf mich einstellen. Der kann viel besser sehen, wohin ich spiele.“ „Jepp, das ist richtig, aber…“

Genau! ABER… der springende Punkt ist: DU kannst dich auch viel besser auf den Ball konzentrieren. Wenn Du noch nicht gut mit dem Ball umgehen kannst, ist das schon mal ein großer Schritt nach Vorne, da Du nicht mehr mit dem Ball zu kämpfen hast, sondern mit dem Gegner.

Das System

Der erste Punkt liegt ein wenig neben dem Tor. Ziehe einfach den Torwart bis zum Anschlag zu Deiner Seite. Bringe dann die „untere“ Puppe Deiner 2er vor den Torwart und spiele dann bei der Position den Ball gerade vom Torwart zur 2er-Reihen-Puppe (im nächsten Bild kannst Du die Position sehen – in etwa kann man sich die Linie des „5 Meter-Raums“ verlängert vorstellen). Von diesem Punkt gibt es mehrere Möglichkeiten, welche ein Stürmer unmöglich alle abdecken kann.

Generell kommt es bei dem System von diesem Punkt aus auf 4 Schüsse an:

  • Die obere Bande (orange),
  • die untere Bande (grün),
  • den geschlenzten Torschuss ins lange Eck, auch Drücker genannt (cyan)
  • und den geschlenzten Pass auf die untere 3er Puppe (gelb).

[Rausspiel]

Bande oder Pass, ein Weg ist immer frei

Der Knackpunkt von diesem „System“ ist, dass der Gegner, wenn er seine 3er bis zum Anschlag schiebt, mit der mittleren Puppe zwar einen gerade gespielten Ball blocken kann, jedoch kann man dann an der gegnerischen Mittelpuppe der 3er-Stange vorbeispielen und somit auf die eigene 3er passen.

Der Gegner kann diesen Pass nur mit der äußeren Puppe der 3er oder mit dem Mittelfeld abfangen. Wenn er jedoch den Pass mit der äußeren 3er-Reihenpuppe abdecken will, dann macht er wieder die untere Bande auf. Wenn er den Pass jedoch mit dem Mittelfeld decken will, so macht er die obere Bande frei.

Wenn er mit der 3er Reihe im Dreieck steht (dies ist die sicherste Methode, eine Bande zu verhindern – in den folgenden Bildern zeige ich das noch mal), um die Banden zu Decken, dann kann man es sich aussuchen, ob man Pässe spielt oder ob man den Ball auf das Tor spielt…

Man hat also auf JEDE Stellung des Gegners eine Antwort.

Und damit Du das besser nachvollziehen kannst, gibt es hier ein paar kleine Bilder:

Fall A: Der Gegner macht die unter Bande und den Drücker aufs Tor dicht. Offen sind nun die obere Bande und der Pass auf die 3er

[Rausspiel]

Fall B: Jetzt macht der Gegner die obere Bande dicht und kann den Pass auf die 3er blocken. Die untere Bande und der Drücker aufs Tor sind jetzt frei.

[Rausspiel]

Fall C: Der Gegner ist schlau und steht mit seiner 3er im Dreieck vor dem Ball, beide Banden sind somit abgedeckt. Jetzt bleibt nur noch das Passen auf die 3er übrig. Eine Alternative ist es auch den Ball direkt auf die gegnerische Verteidigung zu schiessen und zu hoffen das der Ball direkt zwischen dem Torwart und der Verteidigun reingeht, oder unser Stürmer den Abpraller fängt. Aber das wichtigste ist, wir kommen mit dem Ball geziehlt hinten raus.

[Rausspiel]

Wie Du siehst gibt es – von den Banden abgesehen – recht viele Abstufungen beim Schrägspielen. Diese Abstufungen gewollt mit der Kante des Fußes zu spielen ist fast unmöglich. Hierfür gibt es das „Schlenzen“, hierbei wird der Ball mit Effet gespielt.

Im Dreieck stehen und somit die Banden blocken

Und nun noch einmal zum Mitdenken, warum man gegen Banden mit der 3er am Besten im „Dreieck“ steht:

[Rausspiel]

Wenn Du zum Bandendecken nicht mit der 3er im Dreieck stehst, dann musst Du dich mit der 5er für die Seite entscheiden, von der Du glaubst, dass der Gegner Sie spielen wird. Du musst also ganz an die entsprechende Bande mit der 5er gehen. Wirklich verlässlich (mal davon ausgegangen, dass Du dich für die richtige Seite entschieden hasst) ist diese Methode jedoch nur, wenn der Gegner von der Mitte aus die Bande spielt.

Ansonsten kann es passieren, dass der Ball nicht direkt unter Deiner 5er Stange an die Bande prallt, sondern dass er – je nach Lage – vor oder hinter der 5er Stange „einschlägt“ und somit trotzdem noch durchkommt.

Alternatives System: Von der Mitte aus

Hierbei kommen wir gleich zum zweiten Punkt, von welchem man aus sehr gut von einem ruhenden Ball aus herausspielen kann.

Von der Mitte aus kommt es im Prinzip wieder auf 4 Schüsse an. Die obere Bande, die untere Bande, einen geschlenzten Pass nach oben und einen geschlenzten Pass nach unten. Die Variationen der Situationen (bzw. ein übersichtliches Bild dazu ;-)) sparen wir uns diesmal. Skeptiker müssen uns einfach mal glauben, dass man unmöglich Alles auf einmal als Stürmer abdecken kann.

Zudem muss man als Stürmer ja auch darauf achten, dass der Torwart den Ball nicht einfach gerade durchspielen kann.

[Rausspiel]

Nun hast Du erstmal 1-2 Punkte, von welchen Du „kontrolliert“ herausspielen kannst. Mit deinen Banden und dem Schlenzer aufs Tor bist sehr gefährlich und der Pass auf die 3er kann ein sicherer Matchwinner sein. Wenn Du nun nicht rauskommst, brauchst Du entweder einfach etwas mehr Übung oder Dein Gegner ist schlichtweg einen Zacken besser.

Aber Du wirst keine Bälle mehr „verdaddeln“.